Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 

Verpackungen

Hintergründe zur Verpackung

In unserer Gesellschaft sind die Verpackungen zur Selbstbedienung aus organisatorischen Gründen nicht mehr wegzudenken. Die großen Mengen an Menschen in den Städten sind mit lose angelieferten Waren nur schwer zu versorgen. Trotzdem kann man wo es möglich ist , auf die Verpackung verzichten, z.B. Frischware in eigenen Behältern einkaufen, Mehrwegverpackungen und Nachfüllverpackungen wählen.


Zur Vermeidung, Verminderung und Verwertung von Verpackungsabfällen wurde die Verpackungsverordnung herausgegeben.


Da eine geforderte Rücknahme von Verpackungen von den einzelnen Händlern nicht geschaffen werden konnte, wurde eine Gesellschaft gegründet, die die ganze Organisation zur Rücknahme von Verkaufsverpackungen übernimmt. Anfang der 90-er Jahre schloss die Duales System Deutschland AG (DSD) sämtliche Einwohner an dieses Erfassungssystem an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist die Rücknahme der verwertbaren Abfälle eingespielt: Jeder kennt inzwischen den "Grünen Punkt" und die "Gelben Säcke" und ein Großteil der Bevölkerung nutzt dieses System. Der "Grüne Punkt" ist ein Lizenzzeichen und bedeutet, das vom Hersteller des Produktes eine Gebühr für die Entsorgung bezahlt wurde. Die Höhe der Gebühr wird nach Verpackungsmaterial und Masse/Fläche errechnet. Durch diese Preispolitik ist der Verpackungsverbrauch mittlerweile leicht gesunken und neben einfacher gestalteten Verpackungen sind immer mehr Nachfüllverpackungen auf dem Vormarsch.


Leider ist der Anreiz zur Vermeidung der Verpackungen in den Hintergrund gerückt, da die Kosten für das Recycling der Verpackungen im Kaufpreis "versteckt" ist. Durch das Image der Sortierung wird den Konsumenten ein "gutes" Gefühl suggeriert, dass etwas gegen die Abfallflut unternommen wird.


Die kommunalen Deponien werden aber entlastet und die Abfallmengen im Haushalt sinken. So hat fast jeder Haushalt ein bis zwei Gelbe Säcke pro Abfuhr und bei rund 50 Litern Inhalt kann sich jeder ausrechnen, wie viel Gebühren er damit einsparen kann.


Trotz alledem sollte die Vermeidung von Abfällen oberstes Ziel sein. Vermeiden sie also Verpackungen so oft es nur geht.


Verpackungen im Sinne der Verpackungsverordnung

Verpackungsabfälle im Sinne der Verpackungsverordnung von 1998 sind:

Transportverpackungen

Beschreibung:
sollen den Transport von Waren auf dem Weg vom Hersteller bis zum Vertreiber (Handel) erleichtern, vor Schaden bewahren und die Transportsicherheit gewährleisten (z. B. Paletten, Schrumpfhauben, Styropor, Folien, Obstkisten, Mehlsäcke in der Bäckerei). Sie fallen beim Vertreiber an und müssen von diesem über einen Verwerterbetrieb einer Wiederverwertung zugeführt werden.

Entsorgung:
Rücknahmebedingungen bitte mit dem Hersteller klären.

Verkaufsverpackungen

Beschreibung:
sind Verpackungen, die die Übergabe der Ware an den Endverbraucher ermöglichen (z. B., Beutel, Folien, Plastikflaschen, Joghurtbecher, Margarinebecher) Im Allgemeinen mit dem Grünen Punkt gekennzeichnet.

Entsorgung:
Diese Verpackungen werden durch das Duale System Deutschland AG zurückgenommen. Die Abfuhr der gelben Wertstoffsäcke erfolgt alle vier Wochen
Gelbe Container für Verpackungen können gegen Gebühr von der GMA Tel.: 04461/8905-0 gemietet werden.
Für gewerbliche Endverbraucher gibt es teilweise andere Rücknahmesysteme

Umverpackungen

Beschreibung:
sind zusätzliche Verpackungen um die eigentliche Verkaufsverpackung und nicht aus Gründen der Hygiene, der Haltbarkeit oder des Schutzes der Ware für die Abgabe an den Endverbraucher erforderlich sind. Zum Beispiel zu Werbezwecken, größere Verkaufseinheiten zu schaffen oder um die Möglichkeit eines Diebstahls (bei kleinen Waren) zu erschweren.

Entsorgung:
Der Endverbraucher kann bei diesen Verpackungen selber entscheiden, ob sie benötigt wird. Entscheidet der Kunde sich für den Verbleib der Verpackung beim Händler, so muss dieser für die Verwertung aufkommen. Nimmt der Kunde die Verpackung mit wird sie zur Verkaufsverpackung. (Gilt z.B. für Kartons um Pizza, Kekse oder Beutel um Bonbons o.ä.). Für die im Geschäft gelassenen Verpackungen gelten die Regelungen wie für Transportverpackungen.

Verpackungen, die einer gesetzlichen Rücknahmepflicht unterliegen, sind von der Abfallentsorgung durch den Landkreis Wittmund ausgeschlossen, soweit ein Rücknahmesystem besteht.

  • Verkaufsverpackungen (grüner Punkt) sind über die gelben Säcke zu entsorgen.
  • Transport- und Umverpackungen sind den zur Rücknahme Verpflichteten zu übergeben.
© 2014 Abfallwirtschaft Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |