Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 

Gewerblich, industriell oder freiberuflich anfallende Abfälle

Restabfälle

Abfälle zur Beseitigung (Restabfälle) unterliegen dem Anschluss- und Benutzungszwang (siehe Abfallentsorgungssatzung). Alle auf einem bewohnten oder bebauten Grundstück anfallenden Abfälle zur Beseitigung sind der öffentlichen Abfallentsorgung zu überlassen. Im Regelfall erfolgt die Abfallentsorgung über zugelassene Abfallbehälter. Jeder Betrieb muss daher mit einem Restabfallbehälter und einem Bioabfallbehälter an die öffentliche Abfallentsorgung angeschlossen sein.

Die Abholung der grauen/schwarzen Restabfallbehälter erfolgt im Normalfall alle 14 Tage. Die 1,1m³ Müllgroßbehälter (MGB) werden wahlweise wöchentlich, zwei-, vierwöchentlich oder auf Abruf.

Gelegentlich anfallende sperrige Abfälle, können kostenpflichtig ins Abfallwirtschaftszentrum Wiefels gebracht werden. Gewerbebetriebe, Freiberufler, öffentliche Einrichtungen usw. können keine kostenlose Sperrgutabfuhr nutzen.

Auf der Deponie angelieferte Abfälle müssen getrennt nach verwertbar und nicht verwertbar angeliefert werden. Bei vermischten Abfällen wird die höhere Abfallgebühr erhoben.

Die Biotonne wird alle zwei Wochen abgeholt. Eine Befreiung von der Biotonne setzt eine Eigenkompostierung (für haushaltsübliche Mengen) oder Beauftragung eines Speiseabfallverwerterbetriebes voraus.

Ausgeschlossene Abfälle

Von der Abfallentsorgung ausgeschlossene Abfälle...

  • in der Anlage 1 (Negativkatalog) zur Abfallentsorgungssatzung aufgeführten Abfälle
  • besonders überwachungsbedürftige Abfälle in einer Menge von insgesamt mehr als 2000 kg jährlich
  • Abfälle, die der Rücknahmepflicht unterliegen, insbesondere Verkaufs-, Transport- und Umverpackungen,

müssen vom Abfallerzeuger entsorgt werden.

Beispielsweise Verpackungen: anfallende Papiere, Pappen und Kartons und anfallende Geschäftspapiere dürfen gem. Satzung nicht über die öffentlichen Altpapiercontainer entsorgt werden. Der Abfallerzeuger muss einen gewerblichen Papierverwerter mit der Entsorgung beauftragen.

Dabei bietet es sich an sich vorher genau zu informieren, um z.B. die verschiedenen Garantiegeber für die Rücknahme von Verpackungen und die voraussichtlich anfallenden Mengen zu ermitteln. Je nach Anteil und Garantiegeber werden dann die Kosten der Verwertung neu berechnet

Altpapierentsorgung

Gewerbliche, freiberufliche Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dürfen die öffentlich aufgestellten Papiercontainer nicht nutzen. Wertstoffe aus den vorgenannten Einrichtungen müssen ausserhalb der öffentlichen Abfallentsorgungsanlagen über private Unternehmen verwertet werden (§ 20 KrWG, und Abfallentsorgungssatzung § 2).

Die kostenpflichtige Entsorgung über die Deponien ist möglich

Tipp

Handeln Sie richtig:

  • Geben Sie keine Wertstoffe, wie z. B. Metalle, Altpapier, Einweg- und Behälterglas, saubere Verpackungen oder Bioabfall in die Restabfallbehälter.
  • Ebenfalls dürfen schadstoffhaltige Abfälle (Problemstoffe) nicht als Restabfall entsorgt werden.
© 2014 Abfallwirtschaft Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |