Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 

Kork - Was ist das?

Was eigentlich ist Kork? Wenn von Kork gesprochen wird, ist damit die Rinde der Korkeiche gemeint. Diese Rinde ist ein pflanzliches Gewebe, bestehend aus der Vereinigung stagnierender Zellen, mit einer sehr eigentümlichen Form, Struktur und Anordnung.

Die Zellen sind gleichmäßig und eng miteinander verbunden, etwa 40 Millionen pro Quadratzentimenter. Die Wände dieser Zellen bestehen aus mehreren Schichten, von denen die mittlere die größte und wichtigste ist. Die Mittelschicht besteht ihrerseits aus abwechselnden Schichten von Suberina (dem korkeigenen Harz) und Wachs, welches dem Kork seine einzigartige Elastizität gibt. Die innere Höhlung der Zelle ist mit einem der Luft sehr ähnlichen Gas gefüllt und macht 90 Volumenprozent des Korks aus.

Wie wird Kork gewonnen?

Mit dem Abrinden der Korkeiche beginnt man, wenn der Baum etwa 40 bis 50 Jahre alt ist; es wird alle 9 bis 14 Jahre wiederholt. Der Zeitabstand des Rindens ist je nach Region verschieden und wird in der Regel durch staatliche Gesetze geregelt und überwacht.

Das Abschälen schadet der Korkeiche nicht, sondern regt sie zur Neubildung ihrer Rinde an. Zudem wird nicht der ganze Baum geschält, sondern entsprechend der Konstitution des Baumes und der klimatischen Verhältnisse maximal 1/3 der Oberfläche, so dass der Baum in seiner Gesundheit nicht beeinträchtigt wird. Die gewonnene Rinde wird nun zu Naturkorken verarbeitet oder zu Korkgranulat gemahlen.

Kork - Zum Wegwerfen zu schade!

Kork, dies sind in der Regel die Verschlüsse von Wein- und Sektflaschen, wird derzeit oft über den Restmüll entsorgt.

Hätten Sie`s gedacht? In Deutschland fallen rund 1,2 Milliarden Flaschenkorken an, das sind rund 3000 Tonnen an wertvollem Naturmaterial.

Der Naturstoff Kork lässt sich in vielfältiger Weise wiederverwenden. Derzeit wird Kork vor allem in der Bauindustrie genutzt. So findet Kork beispielsweise als Dämmmaterial Verwendung oder wird, zum Beispiel mit Lehm, zu Bausteinen verarbeitet.

Da sich Kork nicht in beliebiger Menge gewinnen lässt, ist es wichtig, diesen einer weiteren Nutzung zuzuführen. Insbesondere wird durch die Verwendung von "Recyclingkork" die steigende Nachfrage nach "neuem" Kork verringert. Erst dadurch wird ein Schutz der Korkeichenbestände sichergestellt, die in den vergangenen Jahren durch eine Übernutzung gelitten haben.

Weitere Informationen und wo sich die nächste Sammelstelle befindet, finden Sie auf den Seiten des NABU´s

© 2014 Abfallwirtschaft Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |