Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 

Bauabfälle

Zu den Bauabfällen gehören Bauschutt, Straßenaufbruch und Bodenaushub ohne schädlichen Verunreinigungen, Verpackungen, sonstigen verwertbaren Materialien sowie Baustellenabfälle. Die bei Abbruch, Neu- oder Umbau und Renovierungsarbeiten anfallenden Bauabfälle sind bereits am Entstehungsort weitestgehend in die verwertbaren Fraktionen, wie z. B. Bauschutt, Verpackungen, Metalle, Holz usw. und nicht verwertbare Abfälle (Baustellenabfälle) zu trennen


  • Bauschutt sind feste, nicht schadstoffbelastete mineralische Stoffe aus Bautätigkeiten (z. B. Beton, Ziegel, Steine, Dachziegel Betondachsteine, Fliesen, Mörtel, Sanitärkeramik, Glasbausteine), die beim Neubau, Umbau und Abriss von Bauwerken anfallen. Sie können zerkleinert und dem Stoffkreislauf wieder zugeführt werden.
  • Straßenaufbruch sind mineralische Stoffe, die im Straßenbau verwendet waren (z. B. Beton, Asphalt, Pflastersteine, Schotter ) und beim Aufbruch, Ausbau oder der Instandsetzung von befestigten Straßen, Plätzen und Wegen anfallen.
  • Bodenaushub ist natürlich gewachsenes, mineralisches Material aus dem Tief- bzw. Erdbau, insbesondere Mutterboden. Sinnvoll ist eine Wiederverwertung z. B. im Straßenbau oder zum Auffüllen von Grundstücken. Wenden sie sich am besten an die im Landkreis Wittmund ansässigen Fuhr- und Baggerbetriebe (Gelbe Seiten). Mutterboden darf nicht mit sonstigem Bodenaushub vermischt werden.

Entsorgung: Bauschutt und Straßenaufbruch sind als Abfälle zur Verwertung bei den zurzeit. genehmigten, Bauschuttsortier- und -brechanlagen einer Wiederverwertung zuzuführen.

Verpackungsmaterialien

z. B.: Schrumpffolien , Zementsäcke, Pappen, Bauschaumdosen zu den Verwerterfirmen


  • Transportverpackungen (Interseroh, Resy, REPA-Sack usw.) Bitte mit Baustoffhändler/Baumarkt Rücknahme vereinbaren, meist ist die Entsorgung kostenlos, nur Transport zum Abnehmer muss in Eigenleistung erfolgen oder bezahlt werden.
  • Bauschaum (PU) -Dosen - Rückgabe in Einzelflaschen über Händler oder bei kompletten Kartons gebührenfrei unter Tel.: 0800/7 83 67 36 ; Fax 0800/7 83 67 37 Rücksendepaket anfordern. Abholung ebenfalls gebührenfrei.
  • Sonstige Verpackungen (Lebensmittelverpackungen, leere Farbdosen, Schraubenverpackungen o. ä. - Je nach Material in den Gelben Sack, Glascontainer oder zum Altpapier

Altmetall

in haushaltsüblichen Mengen kann kostenlos beim Abfallwirtschaftszentrum Wiefels abgegeben werden. Größere Mengen sind Schrotthändlern zu überlassen. Adressen finden Sie in den gelben Seiten oder im Internet.

    Altholz

    und Bauabbruchholz fallen unter die Altholzverordnung, die am 1. März 2003 in Kraft getreten ist. Für Kleinmengenanlieferungen beim Abfallwirtschaftszentrum Wiefels oder bei der privaten Sperrmüllabfuhr spielt diese Verordnung noch keine Rolle. Bei gewerblichen Holzabfällen oder wenn mehr als 1 cbm oder 0,3 Tonnen Holzabfälle pro Tag anfallen, ist die Verordnung jedoch zu beachten.

    Baustellenabfälle

    Baustellenabfälle sind nicht mineralische Stoffe aus Bautätigkeiten z. B.


    • Isoliermaterialien, Glaswolle, verschmutztes/beklebtes Styropor,
    • Dachpappe, Heraklithplatten, Gipskartonplatten, Gasbetonsteine
    • alte Kunststoffrohre, Regenrinnen usw.
    • mit Fremdstoffen stark verunreinigte Folien, Pappen, usw.

    Entsorgung: Dieses Material kann zur Zeit nicht wiederverwertet werden und muss deshalb als beseitigungspflichtiger Abfall kostenpflichtig ins Abfallwirtschaftszentrum Wiefels gebracht werden.

    Beachten Sie: Vermeiden Sie die Vermischung von Bauschutt und Baustellenabfällen! Baumischabfälle werden an den Deponien zu einer erhöhten Gebühr angenommen oder ggf. kostenpflichtig nachsortiert!

    Handeln Sie richtig

    Verwertbare Bauabfälle gehören nicht auf die Deponie. Sie sparen erhebliche Entsorgungskosten bei der richtigen Trennung der verwertbaren Materialien!

    Tipp

    • Geben Sie Transport- und Umverpackungen (von Baumaterialien) gemäß der Verpackungsverordnung den Herstellern oder Vertreibern zurück! Info unter Tel.: 04462/ 86-1230
    • Für die Entsorgung asbesthaltiger Abfälle, z. B. Eternitplatten oder schadstoffbelastete Bauabfälle, Bodenaushub bedarf es der Abstimmung mit dem Landkreis bezüglich der einzuhaltenden Vorschriften und Entsorgungswege.
    • Kleinmengen von Bauschutt, Straßenaufbruch und Baumischabfälle können bei den Deponien gegen Kostenerstattung abgegeben werden.
    • Bei Entsorgung von Bahnschwellen oder teerölhaltigen Hölzern bedarf es der Abstimmung mit dem Landkreis bzgl. des einzuhaltenden Entsorgungsweges.
    © 2014 Abfallwirtschaft Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |